Vorstellung des RetinaLyze Glaucoma Algorithmus

RetinaLyze Glaucoma ist ein Algorithmus, der sicheres, effizientes und schnelles Glaukom-Screening sowohl in der Klinik als auch außerhalb ermöglicht.  Ziel des Algorithmus soll es sein, Glaukom-Früherkennungsuntersuchungen durchführen und erhalten zu können.

Der Algorithmus analysiert Fundusbilder und liefert sofort einfach verständliche Ergebnisse.  Der gesamte Prozess betrifft ausschließlich das von den Fundus-Kameras erfasste Bild – ein Gesichtsfeld- Analysator/Perimetrie, OCT oder Tonometer sind nicht erforderlich. 

RetinaLyze Glaucoma ist eine Funktion, die in der RetinaLyze-Webanwendung von Q2 2018 erhältlich ist. Sie wird außerdem bald in der RetinaLyze API zur Verfügung stehen.

Bevor Sie weiter über den RetinaLyze Glaucoma Algorithmus lesen, empfehlen wir, sich zunächst mit der Augenerkrankung Glaukom vertraut zu machen. Lesen Sie untenstehend mehr dazu.

 

Verwendung von RetinaLyze Glaucoma

Wer ein Screening erhalten sollte

Jeder kann ein Glaukom entwickeln und sollte daher untersucht werden. Mit dem Alter, besonders nach dem 40. Lebensjahr, steigt allerdings das Glaukom-Risiko. 

Bei Menschen, deren Familienangehörige ein Glaukom und/oder einen erhöhten Augeninnendruck (IOP) haben, besteht auch ein höheres Risiko, ein Glaukom zu entwickeln. Lesen Sie mehr über Risikofaktoren und wie oft verschiedene Patienten gescreent werden müssen  hier in dem Artikel über Glaukom.

 

Lesen Sie bitte die Anleitung für die ersten Schritte bevor Sie weiter machen, wenn sie neu in der RetinaLyze WebApp sind.

  1. Laden Sie das Fundusfoto wie gewohnt hoch (manuell oder automatisch)

  2. Analyse durch Klick auf „Glaukom Analyse durchführen“ starten

  3. Bestätigen Sie den Rand des Sehnerv mit „Ja“.

Das Ergebnis wird auf der Übersichtsseite angezeigt. Wenn Sie das resultierende Overlay sehen möchten, gehen Sie auf die Details-Seite, indem Sie auf das Bild auf der Übersichtsseite klicken.Das Ergebnis erscheint auf der Übersicht-Seite. 

Um mit dem Screening zu beginnen, muss der Algorithmus den Sehnervenkopf richtig identifizieren. Nach dem Start der Analyse erkennt das System automatisch den ONH Rand / Rand, den Sie mit „Ja“ bestätigen können.

Das optimale Ergebnis wird erreicht, wenn der Rand leicht innerhalb der sichtbaren Kante des Sehnervkopfes liegt.

In einigen Fällen wird der Algorithmus Sie möglicherweise auffordern, ein anderes Fundusbild (mit diesem Fehler) aufzunehmen.

In sehr seltenen Fällen kann der Algorithmus den Rand des Sehnervkopfes falsch festlegen. Wenn Sie mit dem Rahmen nicht einverstanden sind, klicken Sie einfach auf „Nein“, wenn Sie aufgefordert werden, den Rahmen zu bestätigen. Fahren Sie dann fort, um ein neues Fundusbild zu erfassen und zu analysieren.

Die Ergebnisse verstehen

Das Ergebnis der automatisierten Analyse wird in zwei Teilen angezeigt.
Eine ist eine Farbdarstellung des Schweregrads der gefundenen Veränderungen (Rot, Gelb oder Grün), die andere ist eine Überlagerung, die das gemessene Hämoglobinniveau im Sehnerv zeigt.

 

 

 

Grünes Ergebnis

Grün bedeutet, dass keine Glaukom Veränderung gefunden wurde, der Hämoglobingehalt also im Normalbereich liegt.

 

Gelbes Ergebnis

Gelb bedeutet, dass es Anzeichen für ein Glaukom gibt, bzw. der Hämoglobingehalt leicht außerhalb des Normalbereiches liegt. Bei einem gelben Ergebnis sollte wie bei einem roten Ergebnis vorgegangen werden, wenn eine oder mehrere der folgenden Aussagen zutreffen. Der Patient/Kunde:

  • Hat Glaukom in der Familienanamnese

  • Hat einen erhöhten IOP (Augeninnendruck) oder weist eine Differenz von mindestens 4 mmHg zwischen rechtem und linkem Auge auf

  • Weist auf einem OCT Bild Sehnervschädigungen auf 

  • Zeigt auf einer Gesichtsfeldanalyse Schädigungen im Gesichtsfeld

Wenn keine der genannten Aussagen zutreffen, behandeln Sie ein gelbes Ergebnis wie ein grünes Ergebnis.

Rotes Ergebnis

Rot bedeutet, dass es Anzeichen für ein Glaukom gibt, bzw. der Hämoglobingehalt außerhalb des Normalbereiches liegt.

 

Ergebnisse übermitteln und handeln

Allgemein

Der RetinaLyze Glaucoma Algorithmus und das Ergebnis sollten als Werkzeug für das Screening oder das Diagnoseverfahren betrachtet werden und nicht als Diagnose selbst. Eine Glaukom-Diagnose sollte immer von einem Augenarzt gestellt werden, z.B. gemäß der NICE-Richtlinien.

Das Screening und die Information des RetinaLyze Glaucoma Algorithmus ersetzen keine Untersuchung durch einen Augenarzt. Dieser kann dem Patienten/Kunden eine vollständigere Einschätzung des Sehvermögens und der allgemeinen Augengesundheit geben.

Grünes Ergebnis

Folgendes muss kommuniziert werden:

  • Ein Glaukom-Screening, keine Diagnose, wurde durchgeführt.

  • Es wurden keine Anzeichen für Glaukom gefunden und der Kunde muss zu keinem Augenarzt für zusätzliche Glaukom-Untersuchungen überwiesen werden.

  • Wenn der Kunde bereits regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen bei einem Augenarzt geht, einen geplanten Termin bei einem Augenarzt hat oder Anzeichen/Symptome für Augenerkrankungen aufweist, sollte er seine(n) Termin(e) nach wie vor wahrnehmen und/oder medizinische Versorgung suchen.

Ein grünes Ergebnis könnte dem Kunden beispielsweise so mitgeteilt werden:

„RetinaLyze hat anhand des Augenhintergrundes eine Glaukom-Analyse durchgeführt.

RetinaLyze Glaucoma misst den Hämoglobingehalt im Sehnerv. Die Messung kann ein Anzeichen für eine Schädigung im Zentrum des Auges (Sehnerv) sein.

Der Hämoglobingehalt liegt im Normalbereich.

Auf Grundlage der Analyse liegt kein Grund vor, einen Augenarzt vor einem bereits vereinbarten Termin aufzusuchen.“

Gelbes Ergebnis

Folgendes muss kommuniziert werden:

  • Ein Glaukom-Screening, keine Diagnose, wurde durchgeführt.

  • Ein Anzeichen für Glaukom wurde entdeckt.

  • Hat der Kunde eine positive Familienanamnese (Glaukomerkrankung bei Familienangehörigen), einen erhöhten Augeninnendruck, weist Anzeichen von Sehnervschädigungen auf einem OCT Bild oder Schädigungen im Gesichtsfeld auf einer Gesichtsfeldanalyse auf, sollte er zu einem Augenarzt für zusätzliche Glaukom-Untersuchungen überwiesen werden.

  • Wenn der Kunde bereits regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen bei einem Augenarzt geht, einen geplanten Termin bei einem Augenarzt hat oder Anzeichen/Symptome für Augenerkrankungen aufweist, sollte er seine(n) Termin(e) nach wie vor wahrnehmen und/oder medizinische Versorgung suchen.

Ein gelbes Ergebnis könnte dem Kunden beispielsweise so mitgeteilt werden:

„RetinaLyze hat anhand des Augenhintergrundes eine Glaukom-Analyse durchgeführt.

RetinaLyze Glaucoma misst den Hämoglobingehalt im Sehnerv. Die Messung kann ein Anzeichen für eine Schädigung im Zentrum des Auges (Sehnerv) sein.

Der Hämoglobingehalt liegt außerhalb des Normalbereichs.

Auf Grundlage dieser Analyse wird empfohlen, binnen ein paar Monaten einen Augenarzt für weitere Untersuchungen aufzusuchen, wenn eine positive Familienanamnese besteht. Wenn keine Glaukomerkrankung bei Familienangehörigen besteht, muss kein Augenarzt aufgesucht werden. Es wird aber empfohlen, das Screening nach einem Jahr zu wiederholen.“

Rotes Ergebnis

Folgendes muss kommuniziert werden:

  • Ein Glaukom-Screening, keine Diagnose, wurde durchgeführt.

  • Ein Anzeichen für Glaukom wurde entdeckt.

  • Der Kunde sollte für weitere Glaukom-Untersuchungen binnen ein paar Monaten zu einem Augenarzt überwiesen werden.

  • Wenn der Kunde Symptome eines Glaukoms bemerkt, sollte schon früher ein Arzt aufgesucht werden.

  • Wenn der Kunde bereits regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen bei einem Augenarzt geht, einen geplanten Termin bei einem Augenarzt hat oder Anzeichen/Symptome für Augenerkrankungen aufweist, sollte er seine(n) Termin(e) nach wie vor wahrnehmen und/oder medizinische Versorgung suchen.

Ein rotes Ergebnis könnte dem Kunden beispielsweise so mitgeteilt werden:

„RetinaLyze hat anhand des Augenhintergrundes eine Glaukom-Analyse durchgeführt.

RetinaLyze Glaucoma misst den Hämoglobingehalt im Sehnerv. Die Messung kann ein Anzeichen für eine Schädigung im Zentrum des Auges (Sehnerv) sein.

Der Hämoglobingehalt liegt außerhalb des Normalbereichs.

Auf Grundlage dieser Analyse wird empfohlen, binnen ein paar Monaten einen Augenarzt für weitere Untersuchungen aufzusuchen“

Haben Sie weitere Fragen?

Wenn Sie mehr über den RetinaLyze Glaucoma Algorithmus erfahren möchten oder weitere Fragen haben, informieren Sie sich weiter auf RetinaLyze FAQ.